Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist:  > siehe Info


Lingner-Werke AG - Odol - Glaxo, Dresden


Produktdetails     Artikel-Nr.: 7536
Datum: April 1928
Nennwert: 100 RM
Branche: Pharma, Chemie, Konsum
einziger bekannter Aktienjahrgang

Firmensitz: Dresden, Sachsen, Deutschland
Wertpapier Typ: Inhaberaktie
Wertpapier Art: Stammaktie
Größe in cm ca.: 20 x 30
Entwertet: ja, Lochung im Siegel
Erhaltung: 2, gut, gebraucht
Druckerei: Johannes Pässler, Dresden
Besonderheit: Alte Aktien eines bekannten Markenartikels.
Versandformat: Standardgröße
Bestellen
Preis
34.90 EUR
zuzüglich Versandkosten

Lieferzeit
Lingner-Werke AG - Odol - Glaxo
Lingner-Werke AG - Odol - Glaxo
7536   Wertpapiere zu Sammlerzwecken - Bildbeispiel - Texte © geschützt
Hinter manchem wenig bekannten Firmennamen verbergen sich große Marken-Produkte. Bei Lingner ist es das sehr bekannte "Odol", oder das Pitralon Rasierwasser das früher in fast jedem Badezimmer stand.
Das Stammhaus der Lingner-Werke AG war die Firma Lingner & Kraft, die 1888 von Karl August Lingner gegründet wurde. 1892 gründete Lingner das Dresdner Chemische Laboratorium Lingner. Ab 1912 firmierte dieses Unternehmen dann als "Lingner-Werke". Herstellung und Vertrieb von chemischen, pharmazeutischen, kosmetischen und technischen Artikeln. Erzeugnisse: Odol Mundwasser, Odol Zahnpasta, Pitralon u.v.a. Lingner war ein engagierter Förderer der Sozialhygiene sowie Initiator und Organisator der Großen Internationalen Hygiene-Ausstellung 1911 und des Deutschen Hygiene-Museums in Dresden. Großaktionär (Stand 1943): Kohlensäure-Industrie AG, Berlin (mehr als 50%).
Im Jahr 1945 wurden die Dresdner Lingner-Werke völlig zerstört und ein Fabrikationsbetrieb in Düsseldorf in Betrieb genommen. 1949 sicherte sich dann ein Düsseldorfer Betrieb die alleinigen Markenrechte. 1950 Berliner Wertpapierbereinigung. 1971 als AG erloschen, das Vermögen ist auf die Kohlensäure-Industrie AG, Düsseldorf übergegangen. Später in den 1970er und 1980er Jahren wurde Odol von Lingner & Fischer hergestellt, die 1989 im Konzern SmithKline Beecham aufging und seit 2000 zu GlaxoSmithKline gehört. Heute wird das Odol-Mundwasser ausschließlich in Herrenberg (Baden-Württemberg) hergestellt und hat in Deutschland 70% Marktanteil.
Von diesen regionalhistorisch bedeutenden Wertpapieren wurden im Bestand des legendären Reichsbankschatzes der ehemaligen Reichsbank in Berlin erstmals Stücke gefunden. Vorher waren die Aktien im Sammlermarkt nahezu unbekannt. Wirtschafts- und branchengeschichtlich überaus interessant. Bildbeispiel, Nummern weichen ab.