Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist:  > siehe Info


Leonberger Bausparkasse, Leonberg


Produktdetails     Artikel-Nr.: 5770
Datum: März 1971
Nennwert: 100 DM
Branche: Bausparkasse
Eckschnitt, letzter NW 100

Firmensitz: Leonberg, Baden-Württemberg, Deutschland
Wertpapier Typ: Namensaktie
Wertpapier Art: Stammaktie
Größe in cm ca.: 20 x 30
Entwertet: ja, Eckschnitt links
Erhaltung: 1-2, gut bis sehr gut, gebraucht
Druckerei: R. Oldenbourg, München
Besonderheit: Seltener Jahrgang der in vielen Sammlungen fehlt.
Versandformat: Standardgröße
Bestellen
Preis
49.90 24.90 EUR
zuzüglich Versandkosten

Lieferzeit
Leonberger Bausparkasse
Leonberger Bausparkasse
5770   Wertpapiere zu Sammlerzwecken - Bildbeispiel - Texte © geschützt
Die Leonberger Bausparkasse wurde zwischen dem ersten und dem zweiten Weltkrieg im Jahre 1929 gegründet und ist eine der bekanntesten deutschen Bausparkassen . Der Gesellschaftssitz ist bis heute am Gründungsort in Leonberg.
1999 erfolgte der Zusammenschluss mit dem ehemals größten regionalen Konkurrenten der Wüstenrot. Beide Gesellschaften arbeiten weiterhin selbständig und sind separat börsennotiert, die Wüstenrot im Verbund mit der Württembergischen (W&W Gruppe). Die Leonberger Bausparkasse hatte 1999 ein Geschäftsvolumen von rund 8,6 Milliarden DM und knapp 1000 Beschäftigte und ist immer noch mit die bekannteste und beliebteste Bausparkasse im Südwesten.
Mit fast 96% der Stammaktien hält die Wüstenrot Holding AG die absolute Mehrheit. Es gibt ca. 1300 Belegschaftsaktionäre und lediglich ca. 1900 frei Aktionäre.
Es gibt von 1952 bis 1994 zahlreiche Emission die nahezu das gleiche unveränderte Druckbild haben und bei Oldenbourg in München gedruckt wurden. 1998 wechselte der Druck zu Giesecke & Devrient und es wurde eine völlig neue Aktie gestaltet, die letzmalig dann als Stückaktie, gedruckt wurde. Von 1952 gibt es Inhaberaktien, danach folgen praktisch außschließlich Namensaktien bis auf die letzte Emission 1998. Die meisten Papiere sind als nummerierte Ausgaben bekannt, wenige als Blankopapiere/Ersatzaktien. Guter Erhaltungszustand. Hochwertige Druckqualität. Branchen- und regionalhistorisch überaus bedeutend. Bildbeispiel, Nummern können abweichen.
Hinweis: Sehr seltener und gesuchter Jahrgang, aber mit Schnittentwertung links unten. Daher zum besonders günstigen Preis.