Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


Geschichte einer der bedeutendsten US-Eisenbahngesellschaften

Northern Pacific Railroad Company

 

Eine der bedeutendsten Eisenbahnaktien auf dem Sammlermarkt. Aktienzertifikate mit großer Ausstrahlung und beeindruckender Geschichte.

   

Northern Pacific Aktien gibt es in verschiedenen Farben und Stückelungen, sowie als Vorzugs- oder Stammaktien. Besonders auffällig ist immer die typische Lokomotivenvignette s. unten - und meist die Entwertung mit der Raute links und Lochungen im Bereich der Unterschriften.
Die Aktien gibt es nur mit Ausgabedatum bis in die späten 1890-er Jahre. Danach erfolgte der Zusammenschluss mit der Great Northern und der Chicago, Burlington & Quincy RR zur späteren Burlington Northern.


 

Die Northern Pacific gehört zu den großen Transkontinental-Eisenbahnen die Eisenbahngeschichte geschrieben haben.

Der Bau der Transkontinentalstrecken war eine Aufgabe der höchste nationale Bedeutung beigemessen wurde. Die Nordstrecke wurde am 2.7.1864 durch "Act of Congress of the United States" konzessioniert.

Die mit den größten Landschenkungen der amerikanischen Geschichte verbundene Konzessionsurkunde ist von Abraham Lincoln persönlich unterzeichnet.

Der Bau der Bahn vom Lake Superior zum Puget Sound an der Pazifikküste begann 1870. Die beiden östlichen Ausgangspunkte der Northern Pacific (Gesamtstrecken 7171 km) waren Ashland am Lake Superior und Minneapolis. Bei Staples, Minn. trafen beide Strecken zusammen und führten durch North Dakota und Montana in den Staat Washington nach Seattle (und weiter bis nach Ocosta an der Pazifikküste sowie nach Portland, Oregon).

Die östliche Sektion besaß außerdem eine bedeutende Stichbahn nach Winnipeg in der kanadischen Provinz Manitoba. Unzählige für den New Yorker Investor in Frack und Kragen und den chinesischen Bahnarbeiter gleichermaßen schauderhafte Jahre brauchte der Bahnbau. Kein geringerer als General George A. Custer schützte die Bautrupps bei ihrem Weg durch das Land der Sioux. Endlich am 8.9.1883 wurde 55 Meilen westlich von Helena, Montana der letzte Nagel eingeschlagen.

Zwei Insolvenzen hatte eines der größten Unternehmen des 19. Jahrhunderts schon vor der Fertigstellung erlebt, und das waren nicht die letzten NP-Pleiten. Riesen-Vermögen und persönlicher Ruin waren für die Großinvestoren nur Millimeter voneinander entfernt: Frederick Billings, der gefeierte Sanierer nach der 1873er Insolvenz, starb 1890 als einer der 10 reichsten Männer Amerikas.

Größtes Opfer dieser Insolvenz war der New Yorker Investment-Banker Jay Cooke gewesen, der zuvor in grenzenlosem Optimismus Millionen riskierte und den Bahnbau überhaupt erst möglich machte - er, der alles auf eine Karte gesetzt hatte, verlor buchstäblich sein letztes Hemd und wurde so zum Mitverursacher der Börsenpanik von 1873. Der aus Deutschland stammende Henry Villard, der 1881 mit 50 Mio. $ aus dem bis dahin größten "Blind Pool" der Wall-Street-Geschichte heimlich die NP-Mehrheit zusammenkaufte, war bei der Fertigstellung 1883 der strahlende Sieger. Mit seinem an der NP verdienten Geld konnte er sich nicht nur die New York Evening Post kaufen, sondern sogar Thomas A. Edison bei der Gründung der Edison General Electric Co. finanziell aus den Startlöchern helfen.

An der Wende zum 20. Jh. übernahm die mächtige, noch weiter nördlich verlaufende Great Northern des legendären James J. Hill die Kontrolle über ihren jahrzehntelangen Feind NP und gemeinsam landete man sogleich einen gewaltigen Coup: Die Übernahme der Chicago, Burlington & Quincy RR, womit sich das Streckennetz (bis dahin 5.500 Meilen der Great Northern und 4.700 Meilen NP) auf einen Schlag um über 7.700 Meilen erweiterte, einschließlich der strategisch hoch bedeutenden Hauptbahn von St. Paul nach Chicago und eines engmaschigen Netzes in den Staaten Nebraska, Iowa, Missouri und Illinois. Das Streckennetz der "Northwestern Group" war fortan mit 18.000 Meilen größer als das ganze heutige Netz der Bundesbahn! Als Burlington Northern lebt diese Legende der Eisenbahngeschichte bis heute fort.

 

Traumhafte, branchentypische Vignette der Northern-Pacific Aktien mit großer Ausstrahlung. Wuchtige Lokomotive in detailreicher feinster Superstahlstich-Qualität. Allein diese tolle Vignette ist es wert das Zertifikat zu sammeln.

Seitengestaltung, Vignettenbilder: Joachim Hahn
Informationen: aktiensammler

 * US-Aktien und Anleihen sind dem Alter entsprechend in gutem Zustand. (EF - VF). Lochentwertung, Lochperforation und/oder Stempel ist der Normalfall. Falten (Briefformat) können immer  vorkommen, ebenso Stempel und kleine Löcher von Büroklammern oder Stücke mit Klammern