Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


Der Pionier bei Computerspielen und Fenstertechnik "Windows"

Atari Corporation

 


Die spannende Geschichte der legendären ATARI Corporation beginnt 1972 in Kalifornien - gegründet von Nolan Bushnell - der bereits ein Jahr zuvor sein erstes, allerdings noch wenig erfolgreiches Videospiel "Computer Space" auf den Markt brachte.

Bushnell's zweites Spiel "Pong" wurde dann gleich schon zu einer der ersten Spiellegenden. Atari verkaufte davon 10.000 (!) Spielgeräte an Spielhallen und Gaststätten und 150.00 Mal die Spielkonsole als "Home Version".

Die Begeisterung für die Spielkonsolen war nicht von Dauer und Atari brauchte schon 1976 neues Kapital. Bushnell verkaufte Atari in diesem Jahr an Warner Communications für 28 Mio. $, wovon er selbst 15 Mio. erhielt. 2 Jahre später verliess Bushnell Atari endgültig.

Die Spielekonsolen wurden durch die ab 1977 eingeführten VCS - Video Computer Systems abgelöst. Ataris Erfolgskurve drehte mit den fortschrittlichen, Cartdrige-basierten und farbigen Spielen "Asteroides" und "Missile Command" wieder steil nach oben. 1980 betrug Ataris Umsatz 415 Mio. US$ - ein drittel des gesamten Warner Umsatzes (!)

In dieser Zeit wurden auch die Grundsteine für unsere heute (Heim) Computer gelegt. Firmen wie Commodore und Atari aus USA oder auch Philips in Europa konkurrierten auf dem Markt der ersten Spiele- und Heimcomputer.

 

Zur Gründung der Atari Corporation 1984 (Home Division) entstand unter
Jack Tramiel das neue Firmenlogo welches auch das Aktienzertifikat prägt.


Die Programmiersprache BASIC was noch das Maß aller Dinge und wer ganz besonders fortschrittlich war anfangs der 1980-er Jahre, der hatte zu seinem Massenspeicher in Form eines elend langsamen Kassettenrecorders schon ein Diskettenlaufwerk in Schuhschachtelgröße.

Auf den Tastaturen und Druckern gab es noch keine Umlaute und die Bildschirmfarben beschränkten sich auf Buchstaben in grün oder Bernstein.

1982 war das große Interesse an Videospielen zunächst ziemlich erloschen und Atari erlitt dadurch 1983 einen gigantischen Verlust von 533 Mio. $.

 

Monopoly Tycoon

Computerspiele für Homecomputer waren ein sehr  interessanter Markt
- vor allem mit Auftauchen der ersten bezahlbaren Farbmonitore.


1984 wurde das Unternehmen in die Divisionen Atari Games und Atari Corporation (Home Division) aufgeteilt und an Jack Tramiel verkauft - den Gründer von Commodore (bereits 1955 in Toronto, Kanada) und Atari's damaligem Hauptkonkurrenten im Homecomputerbereich. Jack Tramiel - 1929 als Idek Tramielski in Lodz in Polen geboren - hatte seinen Commodore Anteil kurz zuvor wegen Uneinigkeit mit dem Hauptaktionär verkauft.

Obwohl nicht so konsequent und skrupellos wie sein Kollege Bill Gates, war Tramiel doch ein großer Visionär. Bereits Anfang 1985 waren die ATARI ST Computer auf dem Markt - und der damaligen Konkurrenz anfangs um Lichtjahre voraus. Diese arbeiteten bereits in der von Apple "erfundenen" Fenstertechnik - 5 Jahre bevor Microsoft sein erstes "Windows"® auf den Markt brachte.

Tramiel hatte Atari schon 1986 damit zurück in den schwarzen Zahlen geholt und für einige Zeit bahnte sich eine neuerliche Erfolgsgeschichte an.

Das TOS der Atari ST Serie, anfangs noch beim Rechnerstart von Disketten zu laden ! (Tramiel Operating System) war vielleicht der Grundsstein für unser bequemes heutiges Arbeiten am Computer.

Zwar verschlief die Konkurrenz  aus dem PC Bereich - allen voran IBM - die Entwicklung des Personal Computers noch für einige Jahre, aber vor allem der Konkurrent COMMODORE machte den Atari Leuten immer mehr zu schaffen.

Obwohl der Atari ST sehr viele unschlagbare Vorzüge hatte - z.B. super Soundfähigkeiten und sogar von Profi Musikern eingesetzt wurde - erkannte man bei Commodore  mit der Amiga Serie, dass mit Spielen und farbfähigen Monitoren zu dieser Zeit eine noch größere Masse an Kunden anzusprechen war.

Bei Atari war man nicht in der Lage der dann aufkommenden PC-Welle standzuhalten, geschweige entgegen zu treten. Kompatibilität war wegen der völlig verschiedenen Prozessoren und Betriebssystem nur in Ansätzen erreichbar.

1993 wurde die Division "Atari Games" zu Time Warner Interactive. Atari Corp. brachte "Jaguar" - das erste 64-bit Home-Video Spielsystem auf den Markt.

1995 waren die Atari Computer schon wieder fast völlig vom Markt verschwunden und die bisherige Atari Corporation des Jack Tramiel verschwand 1996 durch einen Merger mit JTS aus dem allgemeinen Blickfeld der Computergemeinde. Die Soft- und Hardware Rechte der Atari Corp. werden 1998 an die Hasbro Inc. verkauft.

Die "alten Kisten" werden bis heute auf dem Gebrauchtmarkt gehandelt und wer einmal einen Atari Computer hatte wird wohl oft mit etwas Wehmut an diese "Pionierzeiten" der Personalcomputerzeit zurückdenken. Auch die "Ur-Spiele" wie Pong, PacMan oder Asteroides werden in die Geschichte der Computerzeit eingehen.

Die französische Infogrames Entertainment kauft um 2001 Hasbro die Namenrechte ab und nennt Ihre amerikanische Tochtergesellschaft Infogrames Inc., die 1992 in Delaware gegründet wurde in Atari Inc. um. Somit ist Atari auch weiterhin namentlich auf dem Markt der Computerspiele vertreten und es existiert seit 2003 auch wieder eine Börsennotierung an der Nasdaq unter dem Kürzel ATAR. (Letzter Stand 2008)

Texte und Seitengestaltung © Joachim Hahn, Bilder: Atari