Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


TILLER Bekleidungs-, Lieferungs- und Uniformierungs-AG, Wien


Produktdetails     Artikel-Nr.: 7274
Datum: Februar 1942
Nennwert: 100 RM
Branche: Textil, Bekleidung
seltene Aktie der Textilbranche

Firmensitz: Wien, Österreich
Wertpapier Typ: Inhaberaktien
Wertpapier Art: Stammaktien
Größe in cm ca.: 20 x 30
Entwertet: ja, Lochung im Siegel
Erhaltung: 2 - gut bis sehr gut, gebraucht
Druckerei: Waldheim Eberle, Wien
Marktverfügbarkeit: nur ca. 225 Stücke im Markt bekannt
Besonderheit: Branchengeschichtlich überaus interessant.
Versandformat: Standardgröße
Bestellen
Preis
59.50 EUR
zuzüglich Versandkosten

Lieferzeit
TILLER Bekleidungs-, Lieferungs- und Uniformierungs-AG
TILLER Bekleidungs-, Lieferungs- und Uniformierungs-AG
7274   Wertpapiere zu Sammlerzwecken - Bildbeispiel - Texte © geschützt
Die "Tiller" Bekleidungs-, Lieferungs- und Uniformierungs-AG entstand Ende 1916 durch Umwandlung aus der Firma Moritz Tiller & Co. (gegründet 1875) und führte bis 1921 den Namen "Tiller AG Offiziers-Ausrüstungs-, Lieferungs- und Bekleidungs-AG", danach: "Tiller" Bekleidungs-, Lieferungs- und Uniformierungs-AG.
Fabrikmäßige Erzeugung von Herrenkleidern und Uniformen sowie von Artikeln, welche zur Ausrüstung und Bekleidung von Offizieren und der Mannschaft der Wehrmacht sowie der aller anderen uniformierten Verbände bestimmt sind; des weiteren aber auch von Ausrüstungs- und Bekleidungsartikeln von Wehrmachts-, Staats- und Privatbeamten, kurz die Erzeugung bzw. der Handel mit Ausrüstungs- und Uniformsorten bzw. Uniformstücken jeglicher Art sowie auch Ein- und Verkauf von Waffen und Munition, insofern diese zur vorschriftsmäßigen Ausrüstung gehören und auch der Betrieb des Gast- und Schankgewerbes.
Ursprünglich nur auf das Uniformgeschäft eingestellt, wurde sie nach dem Zusammenbruch der Monarchie auf den Konfektionsgroßbetrieb umgestellt. Das Unternehmen ging im Juni 1941 in die Hände neuer Aktionäre über. Großaktionäre (Stand 1943): Direktor Hans Frohn, Wien (60 %), Creditanstalt - Bankverein, Wien.
Von diesen regional- und branchengeschichtlich bedeutenden Wertpapieren wurden im Bestand des legendären Reichsbankschatzes der ehemaligen Reichsbank in Berlin erstmals Stücke in kleiner Anzahl gefunden. Vorher waren Die Aktien im Sammlermarkt nahezu unbekannt. Die hier bei uns angebotenen Papiere befinden sich in alters entsprechend vorzüglichem Zustand. Hochwertiger Wertpapierdruck von Waldheim Eberle in Wien auf Wasserzeichenpapier. Bildbeispiel, Nummern weichen ab.
Für diese Aktie erhalten Sie ein Echtheitszertifikat.