Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


Info zur Steirische Wasserkraft- und Elektrizitäts-AG

Info zur Steirische Wasserkraft- und Elektrizitäts-AG

 

Steirische Wasserkraft- und Elektrizitäts-Aktiengesellschaft, Graz
 



Stromversorger. Betrieb von Elektrizitätserzeugenden Anlagen mittels Wasserkraft.

Gegründet am 30.3.1921.

Die Gesellschaft bezweckte die vollkommene Erschließung und den technisch-wirtschaftlich rationellsten Ausbau der in Steiermark verfügbaren Wasserkräfte.

Eine vorbereitende Gesellschaft, die "Vorbereitung des Ausbaues der steirischen Wasserkräfte GmbH", gegründet 1919, hatte mit den ersten Arbeiten begonnen und wurde nach Übernahme ihrer gesamten Aktiven und Passiven durch die AG liquidiert.

Am 7.12.1921 erfolgte der Vertragsabschluß mit der Stadtgemeinde Graz zur Erweiterung des städtischen Elektrizitätswerkes auf doppelte Leistungsfähigkeit, wobei die Gesellschaft die Herstellung der Erweiterungsanlagen übernahm und die neuen Maschinen an die Gemeinde gegen 12-jährige Kaufraten übergab.

Die Fertigstellung der Anlage erfolgte im April 1923. Im Frühjahr 1922 Bau der ersten Stufe eines Kraftwerkes, Betriebseröffnung des gesamten Werkes erfolgte am 28.3.1925 mit der Aufnahme der Energielieferung an die Stadt Graz und die Steiermärkische Elektrizitätsgesellschaft.

In den Jahren 1929-1930 Bau einer Talsperre. 1939 erfolgte die Vereinigung der Oststeirisch-burgenländischen Wasserkraftwerke AG mit der Steweag sowie der Erwerb des Elektrizitätswerkes Liezen samt dazugehörigen Leitungsanlagen. Großaktionär (1943): Alpen-Elektrowerke AG, Wien (75,2 %). 1947 verstaatlicht, Landesgesellschaft.

Die STEWEAG verfügt über 24 Wasser- und 4 kalorische Kraftwerke (3 davon mit Kraft-Wärme-Kopplung zur dezentralen Fernwärmeversorgung). Nach der Gründung der Energie Steiermark Holding AG 1996 wurden die Steirische Ferngas-AG, die Steirische Fernwärme GmbH und die Abfallverwertungs-GmbH als nunmehrige Schwesterunternehmen von der STEWEAG abgespalten.

2002 wird die STEWAG Teil der Steweag-Steg GmbH (Dachgesellschaft Energie Steiermark AG), die Wasserkraftaktivitäten von STEWEAG und STEG werden in die Verbund-Austrian Hydro Power AG (AHP) eingebracht. Mehrheitseigentümer der Energie Steiermark ist das Land Steiermark (Anteil: 75 % minus 1 Aktie).

Die von den französischen Energie-Konzernen Electricité de France (EdF) und Gaz de France getragene Beteiligungsgesellschaft Societé d'Investissement en Autriche hält 25 % plus eine Aktie.
 


Inhalt und Seitengestaltung © Joachim Hahn
Informationen Aktienführer und Busso Peus Ff.