Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


Manipulierte "Zockeraktie" der AKJ und Vome Effekten Holding

Westafrikanische Pflanzungs-Gesellschaft Victoria

herrliche Aktien und ein turbulentes Spekulationsobjekt

   

 


 

Eine AG mit turbulenter Geschichte - lesen Sie selbst:

Die bereits 1897 gegründete Gesellschaft besaß Kakao-, Palmfrucht-, und Kautschuk-Pflanzungen in Westafrika, ein Kraftwerk sowie eine 118 Kilometer lange Schmalspurbahn.

1910 wurde die Victoria-Pflanzungsbahn erbaut. Sie diente für die Beförderung der dortigen Pflanzungserzeugnisse, daneben in beschränkter Weise dem Personenverkehr.

Der Pflanzungsbesitz bestand 1943 aus der Victoria-Pflanzung bei Bota-Victoria, der Prinz Alfred-Pflanzung bei Missellele-Tiko, der Bimbia-Mabeta-Pflanzung sowie einigen kleineren Faktoreigrundstücken. Der Betrieb ruhte zu dieser Zeit.

Auch wenn die afrikanischen Besitzungen im Lauf der Jahre verloren gingen, blieb die Gesellschaft noch börsennotiert.

Der verbliebene Börsenmantel wurde in den 1990er-Jahren von wilden Spekulationen gebeutelt und zum Spielball von Börsen-Hasardeuren. Über einen Strukturvertrieb sollten Aktionäre u.a. für ein Hotelprojekt in Brasilien gewonnen werden. Ein zwielichtiger "Anlagebarater" aus Hochspeyer - seit Mitte der 1980-er Jahre auch Großaktionär und Vorstand der Westafrikanische Pflanzungs-Gesellschaft Victoria wurde nicht müde das aussichtslose und fragwürdige Projekt seinen Kunden zu empfehlen. Die Firma hieß "VOME Effekten Holding", deren Betreiber Hans-Eberhard Volkmann - er hat auch als Vorstand auf der letzten Aktieemission unterschrieben.

Wer nicht direkt in die Westafrikanische Pflanzungs-Gesellschaft Victoria investieren wollte, dem wurde die Vome-Effekten-Holding SA - in Luxemburg börsennotiert und Großaktionär der "Victoria" - zur Anlage empfohlen.

Mitte der 1990-er Jahre geriet die AG in den Einflussbereich der AKJ-Firmengruppe in Butzbach und das endgültige Ende wurde damit eingeläutet.

Seit vielen Jahren im Konkursverfahren war die "Victoria" Stand 2006 immer noch börsennotiert, inzwischen ist die Börsennotiz eingestellt. Lange ranken sich Gerüchte und Spekulationen um eine Reaktivierung des Börsenmantels.

Das Konkursverfahren um die AKJ Gruppe war 2011 noch immer nicht abgeschlossen. Letzter bekannter Konkursverwalter war Dr. Jan Markus Plathner von der Kanzlei Brinkmann & Partner in Frankfurt am Main.

Namentliche Entwicklung:
1926
Westafrikanische Pflanzungs-Gesellschaft "Viktoria", Berlin

1950 Berliner Wertpapierbereinigung. Später umfirmiert in Westafrikanische Pflanzungs-Gesellschaft "Victoria" AG, Berlin & Hochspeyer.

1992 Umfirmierung in ABE Westafrikanische Pflanzungs-Gesellschaft "Victoria" AG

1996 Westafrikanische Pflanzungs-Gesellschaft "Victoria" AG, Butzbach.

1998 Westafrikanische Pflanzungs-Gesellschaft "Victoria" AG i.K., Berlin und Butzbach.

Inhalt und Seitengestaltung © Joachim Hahn
Information: Aktienführer 1943 - jadu.de - Aktienkalender