Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


Kurze Info zur Jenotik AG Jena

   Jenoptik AG - Jena

   

Zum Börsengang 1998 wurden diese hochdekorativen Aktien bei Schleicher & Schuell in Einbeck gedruckt. Im Jahr 2009 hat man dann die effektiven Urkunden abgeschafft und auf eine Globalurkunde umgestellt. Bei uns finden Sie (so lange Vorrat) neben den entwerteten Zertifikaten auch noch die völlig originale und unentwertete Version samt Couponbogen.
 



ZEISS Tradition

Als der gelernte "Mechanicus" Zeiss 1846 seine optische Werkstatt eröffnet, werden die Linsen noch wie seit Jahrhunderten durch "Pröbeln" (Ausprobieren) auf das richtige Maß geschliffen. Doch der wachsende Konkurrenzdruck und die eigene schöpferische Unruhe lassen Zeiss bald nach "einer ganz anderen Art des Zusammenwirkens von wissenschaftlicher Lehre und technischer Kunst" suchen. Mit diesem Spürsinn erweist sich Zeiss als ein Kind der industriellen Revolution.
Die Begegnung mit dem jungen Mathematik-Genie Ernst Abbe ist ein Glücksfall von historischer Bedeutung. Der Gelehrte sei "der einzige lebende Physiker und Mathematiker, der rein theoretisch die kompliziertesten optischen Instrumente berechnen kann" urteilt Professor Carl Snell 1871 über den Kollegen. Abbes Forschungen ermöglichen die industrielle Produktion komplexer Mikroskope. Später kommt der begabte Chemiker Otto Schott hinzu. Die von ihm entwickelten Glassorten eröffnen der Präzisionsoptik neue Dimensionen.
Aus der Werkstube in der Schillerstadt Jena ist ein Industriezentrum von Weltrang entstanden: deutsche Wertarbeit als Gemeinschaftswerk dreier Pioniere.
150 Jahre später werden Lothar Späth und seine Manager mit ihren strategischen Allianzen diese Bündnispolitik fortsetzen.
 


1. 7. 1990


Die Treuhandanstalt Berlin übernimmt das Kombinat VEB Carl Zeiss JENA. Aus dem Stammbetrieb in Jena wird zunächst die Carl Zeiss Jena GmbH gebildet, die ab 10. September 1990 als JENOPTIK Carl Zeiss Jena GmbH firmiert. Die Gesellschaft besteht zu diesem Zeitpunkt aus 13 Betrieben mit etwa 30.000 Mitarbeitern.

 


1. 4. 1998
Lothar Späth verlängert seinen Vertrag mit Jenoptik um weitere 5 Jahre.

16. 6. 1998
Börsenstart der JENOPTIK AG an der Frankfurter Wertpapierbörse. Der Emissionspreis der Aktie beträgt 34 DM. Unter den ersten Aktionären sind 3.676 Mitarbeiter aus den Jenoptik-Unternehmen.

 

Aktienbilder und Seitengestaltung © Joachim Hahn
Information und Firmenbilder von der Jenoptik AG