Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


Infos zur Dörries Scharmann AG

 DS - Dörries Scharmann AG

 


Optisch eine der gelungensten Aktien der neueren Aktiengeneration.
Hochdekorativer Unterdruck mit Abbildungen.

 


Die  Dörries Scharmann AG wurde durch den Zusammenlegung der Schiess AG mit der Dörries Scharmann GmbH erst am 1. Oktober 1993 gegründet.

Schiess AG - Deckel AG - MAHO AG - Traub AG - Pittler AG - Bremer Vulkan (die Konzernmuttergesellschaft der Dörries Scharmann AG) - klangvolle Namen der deutschen Wirtschaft und des Maschinenbaus aber alle teilen Sie das gleiche Schicksal. Trotz gegenseitiger Übernahmen und Zusammenschlüsse - alle sind zwischenzeitlich in Konkurs

Die weltweiten Probleme und besonders die des deutschen Maschinenbaus bestanden bei Dorries Scharmann bereits lange  vor dem Zusammenschluss 1993 und reichten noch weit in das Jahr 1994 hinein.

Zudem hatten sich bei der Dörries Scharmann GmbH durch den völligen Rückzug der Metallgesellschaft und der Übergang dieser Anteile an die Vulkan Industrie Holding (was dann zur Eingangs erwähnten Neugründung der Dörries AG führte) völlig neue Besitzverhältnisse ergeben und für Unsicherheit gesorgt.

Der spektakuläre Bankrott des renommierten Maschinenbauers war bereits kurz nach der Gründung - keine drei Jahre waren vergangen - Wahrheit geworden. Dörries Scharmann stellte am 29.2.96 Vergleichsantrag  - nur 8 Tage nachdem die Muttergesellschaft Bremer Vulkan zum Konkursgericht gehen musste. Am 7.6.96 begann der Anschlusskonkurs.

Die Aktien der Gesellschaft wurden dann noch bis 2001 mit dem Kurszusatz i.K. (in Konkurs) gehandelt (vergleichbar mit ESCOM, Bremer Vulkan etc.). Die Gesellschaft wurde dann vollends liquidiert, der Börsenhandel eingestellt.

Mit Dörries Scharmann ging ein weiterer deutscher Maschinenbauer den leidvollen Weg zum Konkursgericht.

Inhalt und Seitengestaltung © Joachim Hahn