Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


Kurze Firmengeschichte zu Alno Küchen

Alno Aktiengesellschaft

Der traditionsreiche Konzern war einer der bekanntesten deutschen Küchenhersteller und hat den Namen ALNO seit Jahrzehnten als Markenname für beste Qualität und überragendes Design etabliert.

 


Im Jahre 1927 als Ein-Mann-Schreinerei gegründet, hat sich das Unternehmen ALNO zum Konzern, zur Unternehmensgruppe entwickelt. Die Grundphilosophie des Firmengründers Albert Nothdurft, wurde bis heute bewahrt und ist heute wichtiger als je zuvor:

"Wir sind ehrliche, bodenständige und zuverlässige "Handwerker? - ebenso in den Fabriken wie in der Administration. Wir orientieren uns an den individuellen Wünschen und Anforderungen des Marktes und vor allem der Menschen, die in unseren Einrichtungen leben und ihr Leben genießen wollen."

Die auf der ganzen Welt erhältlichen Einbauküchen der Marke ALNO werden im oberschwäbischen Pfullendorf hergestellt. In Klieken bei Coswig an der Elbe steht die Fabrik der pino Küchen GmbH, wo sehr preiswerte Basisküchen hergestellt werden. Im sauerländischen Brilon erfolgt die Fertigung der Impuls Küchen für eine Breite Verbraucherschaft sowie in einer separaten Fabrik die Produktion der puris Badezimmereinrichtungen.

2004 Neuausrichtung der Casawell Gruppe. Verkauf küchenfremder Casawell-Beteiligungen.
Erstmals seit sieben Jahren wieder positives Konzernergebnis.
Verschmelzung von ALNO Austria + ALNO Wellmann zu ALNO Austria

2005 Gründung ALNO Middle East und Eröffnung einer Produktionsstätte in Dubai

2007 Dr. Georg Kellinghusen wird Vorstandsvorsitzender der ALNO AG
Einstieg der Küchen Holding GmbH als Großaktionär. Beginn Restrukturierung.

2009 Jörg Deisel wird Vorstandsvorsitzender der ALNO AG
Umzug der Holding von Pfullendorf nach Düsseldorf
Auszeichnung als eine der deutschen "Superbrands 2009/2010"

2010 Start Zukunftskonzept "ALNO 2013"

Im Jahr 2017 muss die Alno AG wegen fortgesetzter Verlustjahre Insolvenz anmelden. Interessenten für eine Übernahme der AG wurden zunächst nicht gefunden. Die Gesellschaft in Ihrer bisherigen Rechtsform wird abgewickelt, aber in letzter Minute fand sich ein Investor der den operativen Bereich als Alno GmbH weiterführt..

Inhalt und Seitengestaltung © Joachim Hahn
Information und Bilder von der Alno AG

Alno AG an der Börse: Stand 2005
Kapitalangaben: Derzeitiges Grundkapital EUR 20,28 Mio

Wertpapier-Kenn-Nr.: 778840, Stammaktien
Notiert: amtlich in Frankfurt und Stuttgart und im Freiverkehr in Berlin und Hamburg
Notiert seit 27.7.1995; Emissions DM 59,-
Seit 22.11.1999 Stückaktien o.N:; vorher Stücknotiz zu DM 5,-