Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Wir verwenden ein Session-Cookie das zum Betrieb des Shops technisch notwendig ist: siehe Info


Kleine Geschichte zur grossen AEG

AEG - Allgemeine Elektrizitäts - Gesellschaft

AEG - Kabelwerke AG

AEG - Telefunken AG


Die traditionsreiche AEG ist leider schon vor vielen Jahren vom Börsen-Kurszettel verschwunden.

Aus der Deutschen Edison Gesellschaft entsteht 1887 die "Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft (AEG)". Zusammen mit Emil Rathenau betreibt Georg von Siemens die Entwicklung der AEG zu einem weltweit tätigen Konzern.

Die Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft (AEG) war eines der bedeutendsten deutschen Elektrounternehmen. Neben Produkten für die Elektrische Energietechnik und den Haushaltsbedarf, sogenannte "Weiße Ware" und Geräte zur Elektrogebäudeheizung, baute die AEG Straßenbahnen, Elektro- und Dampflokomotiven sowie im Tochterunternehmen NAG sogar auch Automobile. Vor und während des Ersten Weltkriegs war der AEG-Konzern nach Friedr. Krupp zweitgrößter Rüstungsproduzent im Deutschen Kaiserreich und baute unter anderem Flugzeuge für die deutsche Luftwaffe. In den 1930-er Jahren entwickelten AEG-Techniker das "Magnetophon" (Tonband) für die Tonaufzeichnung auf Magnetband.

Noch Anfang der 1990-er Jahre beschäftigte der Gesamtkonzern über 75.000 Mitarbeiter auf der ganzen Welt und war einer der größten, bekanntesten und renommiertesten Hersteller von Elektro- und Haushaltsgeräten.

Bereits damals lag die Beteiligungsquote an Telefunken - mit der man später dann fusionierte - bei über 98%.

Ende der 1980-er Jahre wurden über 80% der AEG Aktien im Zuge der damaligen Globalisierungsbemühungen des Vorstandsvorsitzenden Edzard Reuter vom Daimler Benz Konzern übernommen.

AEG konnte dem gewaltigen in- und ausländischen Konkurrenzdruck nicht standhalten und der Konzern wurde - nachdem die finanziellen Probleme immer größer wurden - unter Daimler Benz Regie zerschlagen und die verwertbaren Teilbereiche ab Anfang 1996 verselbständigt oder verkauft. Das Unternehmen AEG selbst gehörte danach weiterhin noch einige Zeit zum Daimler-Benz Konzern. Der Markenname AEG blieb erhalten und die Marke AEG gehört heute der schwedischen Electrolux AB. Noch heute kann man hochwertige Elektro-Hausgeräte der Marke AEG kaufen.

Inhalt und Seitengestaltung © Joachim Hahn