Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Sammleraktien-Online.de mit aktuellen Infos auf Facebook


Rheinisch-Westfälische Kreditgarantiebank, Dortmund


Produktdetails     Artikel-Nr.: 7261
Datum: Juni 1987
Nennwert: 50 DM
Branche: Bank, Finanzen, Beteiligungen
unentwertet und mit Coupons

Firmensitz: Dortmund, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Wertpapier Typ: Inhaberaktie
Wertpapier Art: Stammaktie
Größe in cm ca.: 20 x 30
Entwertet: nicht entwertet
Erhaltung: 1-2, gut bis sehr gut, gebraucht
Coupons: ja, extra Blatt, angeschnitten, 3-20 + ES
Druckerei: Giesecke & Devrient, München
Besonderheit: Eine Topaktie für Branchensammler.
Versandformat: Standardgröße
Bestellen
Preis
139.00 EUR
zuzüglich Versandkosten

Lieferzeit
Rheinisch-Westfälische Kreditgarantiebank
Rheinisch-Westfälische Kreditgarantiebank
7261   Wertpapiere zu Sammlerzwecken - Bildbeispiel - Texte © geschützt
Gegründet 1964 als Rheinisch-Westfälische Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. Gesellschaft für Vermittlungen und Finanzierungen. Die AG Gründung erfolgt 1987 unter Ausgabe dieser Aktien. Ein weiterer Aktienjahrgang der RKB ist bislang nicht bekannt. 1996 wurde die Kreditvergabe eingestellt, die offenen Forderungen wurden auf die Tochtergesellschaft LEGA Kreditverwaltungs GmbH übertragen. Die Strategie sah vor, die dort eingehenden Mittel zu nutzen, um die jetzige Webac Holding AG (seit 1997, Sitz in München) zu einem weltweit führenden Hersteller von Gießerei- und Spritzgussmaschinen auszubauen. Zuvor erfolgte 1996 die Umbenennung des alten AG-Mantels in Connex Holding AG. Hauptaktionäre waren die Schweden John Gajland und Jan Hummel. Diese brachten die in der Gießereimaschinen-Branche tätige Webac GmbH mit sechs Töchtern als Kapital ein.
Die Einziehung der Forderungen war aber weitaus schwieriger als gedacht, und die Webac AG stand praktisch vor dem Aus. Im Jahr 1997 wurde dann eine Immobiliengesellschaft erworben, um mit den dort über eine Hypothek zu generierenden Mitteln die fehlende Liquidität zu kompensieren. Die Abwicklung des Bankgeschäftes zog sich über viele Jahre und gegen die RKB und Connex gabe es wegen Schieflagen im Kreditgeschäft, Betrügereien bei der Kreditvergabe und Bilanzfälschungen rechtliche Klagen und Anfechtungsklagen von Aktionären und Aktionärsschützern. Unter der LEGA Kreditverwaltungs GmbH gibt es heute noch 2 Immobiliengesellschaften und die Webac Maschinenbau GmbH, jeweils mit Untergesellschaften. Die Schweden halten zusammen noch 20,56%; 3,06% sind im Eigenbesitz der bis auf 10% aufgestockt werden soll.
Die Aktien sind unentwertet, in vorzüglichem Zustand und werden mit angeschnittenem Couponbogen geliefert. Bildbeispiel, Nummern weichen ab.