Artikelsuche

Erweiterte Suche Hinweise zur Suche Suche nach Preisklassen:

Sammleraktien-Online.de mit aktuellen Infos auf Facebook


Schweizerischer Bankverein - UBS, Zürich


Produktdetails     Artikel-Nr.: 7218
Datum: Februar 1986
Nennwert: 7 Stück
Branche: Bank, Finanzen
7-er Optionsschein

Firmensitz: Zürich, Schweiz
Wertpapier Typ: Inhaberpapier
Wertpapier Art: Optionsschein
Größe in cm ca.: 20 x 30
Entwertet: nicht entwertet
Erhaltung: 1-2, gut bis sehr gut, gebraucht
Druckerei: Giesecke & Devrient, München
Besonderheit: Ein großer Name der Schweizer Bankenszene.
Versandformat: Standardgröße
Bestellen
Preis
11.95 EUR
zuzüglich Versandkosten

Lieferzeit
Schweizerischer Bankverein - UBS
Schweizerischer Bankverein - UBS
7218   Wertpapiere zu Sammlerzwecken - Bildbeispiel - Texte © geschützt
1854 wurde in Basel unter dem Namen Bankverein ein Konsortium aus sechs Privatbanken gebildet. 1871 wurde unter dem Namen Basler Bankverein in Frankfurt durch das Konsortium mit dem Frankfurter Bankverein eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Basel gegründet. 1872 öffnete der erste Schalter des Basler Bankvereins seine Tore. 1998 fusionierten die 1912 gegründete Schweizerische Bankgesellschaft SBG (die zuvor schon auf französisch und italienisch mit UBS abgekürzt wurde) aus Zürich, von der 1997 das Kürzel übernommen wurde, mit dem Schweizerischen Bankverein SBV aus Basel, von dem das Schlüssellogo übernommen wurde, zur neuen schweizerischen Großbank UBS mit Hauptsitzen in Zürich und Basel.
Klassische Optionsscheine wie es sie heute fast nicht mehr gibt. Somit auch hochinteressant für den Schulungs- und Ausbildungsbereich im Banken- und Finanzgewerbe. Sie gehörten zu einer 2,75% DM-Anleihe. Die OS berechtigten zum Bezug von Partizipationsscheinen des SBV zum Preis von je 100,- Sfr. Optionsscheine und Teilschuldverschreibung konnten nach der Emission getrennt und damit auch separat gehandelt werden. Die Optionsscheine sind zum Laufzeitende wegen zu niedrigem Aktienkurs nicht ausgeübt worden (verfallen). Wertpapiere in gedruckter Form des früheren Schweizerischen Bankverein bzw. heutigen UBS gibt es ansonsten nur in sehr begrenztem Umfang. Rückseitig sind die genauen Optionsbedingungen abgedruckt. Die Papiere sind in bester Erhaltung. Bildbeispiel, Nummern können abweichen.